Canon EF 24mm f/2.8 IS USM
 

Canon EF 24mm f/2.8 IS USM

In diesem Testbericht



SEITE 3

» Beispielbilder «

» Fazit «

» Weitere Informationen «


Inhaltsverzeichnis


Das 2012 vorgestellte EF 24mm f/2.8 IS USM ist eines der ersten beiden Festbrennweiten im Weitwinkelbereich mit Bildstabilisator (wenn man Canon's Pressemitteilung Glauben schenkt). Es ist ein lichtstarkes Objektiv mit interessanter Brennweite, das für eine Reihe von Anwendungszwecken geeignet ist.

Einsatzzweck

Landschaften

Weitwinkelobjektive wie das EF 24mm f/2.8 IS USM werden gerne für die Landschafts­fotografie eingesetzt, da sie durch ihren Bildwinkel einfach mehr von der Szenerie einfangen können. Die gute Offenblende von f/2.8 wird zwar für diese Art der Fotografie nicht unbedingt benötigt (für maximale Schärfe wird häufig abgeblendet), schadet aber natürlich auch nicht.

Indoor

In engen Räumen benötigt man einfach eine kurze Brennweite, da man keinen großen Abstand zum Motiv haben kann. Hierbei sind 24 mm auch nochmal besser, als die von anderen Objektiven gebotenen 28 mm. Da man zusätzlich oft mit wenig Licht auskommen muss, kommt die Offenblende des lichtstarken EF 24mm f/2.8 IS USM gelegen.

Architektur

Auch bei der Fotografie von Gebäuden kann eine kurze Brennweite von entscheidendem Vorteil sein. Die Herausforderung für Objektiv-Hersteller ist dabei das Objektiv mit möglichst geringen Verzerrungen zu bauen. Wie Du in den Testaufnahmen auf Seite 2 dieses Testberichts sehen kannst, ist Canon das beim EF 24mm f/2.8 IS USM glücklicherweise gelungen. Natürlich sind Spezial-Objektive wie das TS-E 24mm f/3.5L II noch deutlich beser für die Architektur­fotografie geeignet, aber sie verlangen auch ein deutlich höheres finanzielles Engagement.

Street & Reise

Festbrennweiten bieten einerseits natürlich auf Reisen weniger Flexibilität, als ein Zoomobjektiv, aber andererseits bieten sie normalerweise eine deutlich bessere Bildqualität und sind lichtstärker, leichter und kompakter. Zusätzlich bietet das EF 24mm f/2.8 IS USM einen Bildstabilisator der natürlich gerade dort willkommen ist, wo man ein Stativ nicht hinschleppen würde. Für eine Reise muss man sicher mehr als nur das EF 24mm f/2.8 IS USM mitnehmen aber zusammen mit ein bis zwei weiteren kompakten Festbrennweiten hat man ein gutes Reise-Set.

An APS-C Kameras hat das Objektiv eine effektive Brennweite von 38 mm und ist somit ebenfalls für eine Reihe verschiedener Aufnahmen geeignet.

Gewicht und Größezum Beginn der Seite

Gewicht

Das EF 24mm f/2.8 IS USM wiegt 276 g.

Objektiv Gewicht [g]  
Canon EF 24mm f/2.8 IS USM 276

Gewicht mit weiteren Objektiven vergleichen:

 

Canon EF-S 10-22mm f/3.5-4.5 USM 385
Canon EF-S 15-85mm f/3.5-5.6 IS USM 571
Canon EF 16-35mm f/2.8L II USM 635
Canon EF 17-40mm f/4L USM 473
Canon EF-S 18-55mm f/3.5-5.6 IS II 196
Canon EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS 449
Canon EF 24-70mm f/2.8L II USM 802
Canon EF 24-70mm f/2.8L USM 909
Canon EF 24-105mm f/4L IS USM 665
Canon EF 28mm f/1.8 USM 308
Canon EF 28mm f/2.8 IS USM 256
Canon EF 40mm f/2.8 STM 123
Canon EF 50mm f/1.2L USM 545
Canon EF 50mm f/1.4 USM 267
Canon EF 50mm f/1.8 II 121
Canon EF 50mm f/2.5 Compact Macro 280
Canon EF-S 55-250mm f/4-5.6 IS 390
Canon EF-S 55-250mm f/4-5.6 IS II 390
Canon EF-S 60mm f/2.8 Macro USM 333
Canon EF 70-200mm f/2.8L IS II USM 1.484
Canon EF 85mm f/1.8 USM 392
Canon EF 100mm f/2.8 Macro USM 582
Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM 621
Canon EF 100-400mm f/4.5-5.6L IS USM 1.486
Canon EF 300mm f/2.8L IS II USM 2.350
Canon EF 300mm f/2.8L IS USM 2.538
Tamron AF 70-300mm F/4-5.6 Di LD MACRO 1:2 (für Canon) 453


Größe

Das EF 24mm f/2.8 IS USM misst 68 mm (Durchmesser) × 56 mm (Länge).

Kamera

Mit diesen Werten vergleichen:

Länge: mm
Durchmesser: mm

Handhabung und Verarbeitungzum Beginn der Seite

Das EF 24mm f/2.8 IS USM ist zwar kein Objektiv der angesehenen L-Serie von Canon bietet aber eine vergleichbare Verarbeitungsqualität. Das Objektiv­bajonett ist aus Metall gefertigt (und nutzt sich daher weniger ab, als Plastikbajonette) und das Gehäuse hat eine moderne, angerauhte Oberfläche, die Kratzer effektiv verhindert und sich sehr hochwertig anfühlt. Im Gegensatz zu vielen L-Objektiven ist das EF 24mm f/2.8 IS USMaber nicht gegen Feuchtigkeit und Staub geschützt und wird auch ohne Zubehör ausgeliefert (vom Objekivdeckel und -rückdeckel mal abgesehen). Eine Streulichtblende ist aber separat erhältlich.

Der Fokussierring des Objektivs ist angenehm griffig, läuft rund und arbeitet äußerst präzise. Seine Position auf dem Objektiv ist genau richtig und seine Größe angemessen (13 mm). Die beiden Schalter (AF/MF und IS on/off) sind ebenfalls sehr solide verarbeitet auch wenn mir der IS-Schalter vielleicht einen Hauch zu schwergängig ist. Der Ultraschall-Autofokusmotor arbeitet leise, schnell und sehr genau und ermöglicht es, jederzeit manuell in den Autofokus einzugreifen ohne vorher auf MF umzuschalten (was vor allem im One-Shot AF Modus nützlich ist).

Bildstabilisator

Das Objektiv verfügt über einen modernen, fast lautlosen Bildstabilisator, der Verwackelungen effektiv ausgleicht und so Belichtungszeiten ermöglicht, die 4 Blendenstufen länger sind, als üblich. Das klingt erstmal prima aber wir rechnen mal nach: ohne Bildstabilisator könnte man ein 24 mm Objekitv an einer Vollformat-Kamera aus der Hand ca. bei 1/25 s (oder kürzer) benutzen. 4 Blendenstufen länger würde bedeuten, dass man es mit Bildstabilisator bei ca. 0,6 s aus der Hand verwenden kann. Wenn man nicht gerade ein Stillleben fotografiert, wird man bei solch langen Belichtungszeiten allerdings mit Bewegungsunschärfe zu kämpfen haben. In der Architektur­fotografie ist das weniger ein Problem (Gebäude bewegen sich nur selten) aber z.B. Menschen können nie komplett stillhalten und auch Bäume bewegen sich bereits bei geringem Wind. Man sollte sich also einfach nur darüber im Klaren sein, dass Bildstabilisatoren bei Weitwinkel­objektiven nicht ganz so nützlich sind, wie bei Tele­objektiven. Vielleicht ist das Objektiv auch aus diesem Grund eines der ersten beiden Festbrennweiten mit Bildstabilisator im Weitwinkelbereich (sofern man Canon's Presse­meldung Glauben schenkt).

Der in diesem Objektiv verwendete Bildstabilisator kann das Vorhandensein eines Stativs nicht automatisch erkennen und sollte daher (laut Handbuch) in diesem Fall ausgeschaltet werden. Er erkennt aber einen horizontalen oder vertikalen Schwenk automatisch und gleich dann nur diejenigen Verwackelungen aus, die nicht in Schwenkrichtung entstehen.

Filter

Die Frontlinse des EF 24mm f/2.8 IS USM dreht sich beim Fokussieren nicht, so dass die Verwendung von Zirkularpolfiltern (die je nach Sonnenstand gedreht werden müssen) problemlos möglich ist. Da das Objektiv über eine bei Festbrennweiten gängige Filtergröße verfügt (58 mm) können Filter ggf. für mehrere Objektive eingesetzt werden. Auch sind Filter in dieser Größe in der Regel günstiger, als Filter mit großem Durchmesser.

SEITE 1

Handhabung

SEITE 2

Bildqualität

SEITE 3

Fazit

 

zum Beginn der Seite